BLUTENGEL (Support: DEAR STRANGE) – Traumreise-Party in der Live Music Hall, 05.12.2015

Blutengel-005Am 05. Dezember 2015 gab sich in der Live Music Hall Köln die Band „Blutengel“ die Ehre und heizte den Fans, entgegen vorweihnachtlicher und besinnlicher Stimmung, ordentlich ein. Als Vorband trat das deutsch-französiche Duo „Dear Strange“ auf und präsentierte eine Mischung aus futuristischem Electropop und New Wave.

Das war auch notwendig, denn bereits eine Stunde vor dem Einlass hatte sich eine beachtliche Warteschlange vor der Halle gebildet, und der abendliche Dezemberwind sorgte für reichlich Gänsehaut. Glücklicherweise konnte der Einlass pünktlich beginnen und man erreichte eine angenehm klimatisierte Konzerthalle, die dem, nach Alter und Stil, sehr gemischtem Publikum ausreichend Platz bot.

DearStrange-007Den abendlichen Auftakt gestalteten das deutsch-französiche Duo „Dear Strange“ mit einer Mischung aus futuristischem Electropop und New Wave. Der Mix aus Alt und Neu, verstärkt durch die wohlklingende Stimme der Sängerin „Dorian Electrique“, zu den Beats von „Romain Frequency“, nahm die Zuhörer schnell auf eine Reise in eine andere Welt mit. Der Song „Unicorn“ von ihrem Debut-Album „Lonely Heroes“ (2015) sowie der Song „I can see through this“ haben absolutes Ohrwurmpotential und verleiteten bereits nach dem ersten Hören zum Mitsingen und Tanzen. Der Tanz der Sängerin wurde unterstützt durch eine sehr gut abgestimmte Lichtshow und vermittelte das Gefühl, dass beide vollständig in Ihrer Musik aufgehen. Was zu Beginn des Konzerts noch etwas zurückhaltend wirkte, nahm nach und nach Fahrt auf und sorgte für gute Unterhaltung. Die überwiegend sphärischen und mystischen Beats von „Dear Strange“ stellten zwar einen musikalischen Kontrast zum Sound von Blutengel dar, konnten das Publikum jedoch deutlich begeistern.

Blutengel-031Die Spannung der Fans, nachdem „Dear Strange“ ihren letzten Song spielten, war in der ganzen Halle zu spüren. Diese fand ihren Höhepunkt, als der Frontmann von „Blutengel“, unterstützt durch Feuer, Funken und einem lauten Knall, die Bühne betrat. Die Band hinter Sänger „Chris Pohl“, unterstützt durch „Ulrike Goldmann“, trotzten der durch die Pyrotechnik vernebelten Sicht und starteten, unter lautem Jubel der Fans, mit dem Song „Sing“ ihr Abschlusskonzert für das Jahr 2015. Das Konzert war das letzte des zweiten Teils ihrer „Omen-Tour“, bei der Sie auch ihr im Oktober erschienenes Album „In alle Ewigkeit“ präsentierten.

Die Bühnenshow zum Song „Lucifer“ war in vielerlei Hinsicht heiß. Drei Damen, mit Nonnenkostümen bekleidet, betraten die Bühne, entledigten sich nach und nach ihrer Kleidung und räkelten sich in Dessous, brennende Fackeln tragend, zum Sound der Musik. Dieses Szenario wiederholte sich im Laufe des Konzerts und wurde mit Kunstblut oder einem Schleiertanz ergänzt. Im Gesamten war die Bühnenshow schön anzusehen, wirkte jedoch spätestens nach der zweiten Wiederholung etwas eintönig.Blutengel-038

Die Interaktion der Band mit dem Publikum und der gleichbleibend gute Sound in der Halle schufen darüber hinaus die richtige Partystimmung. Als kurze Verschnaufpause diente der Song „Die with you“, der besonders die Herzen der im Saal zahlreich anwesenden Paare erwärmte. Lange sollte diese träumerische Atmosphäre jedoch nicht anhalten, denn schon bei der Ankündigung der etwas älteren Songs „Engelsblut“ und „Bloody Pleasures“ war für die Fans kein Halten mehr; es wurde geklatscht und mitgesungen, was das Zeug hält.

Sein vorläufiges Ende nahm das Konzert mit dem Song „Save us“. Doch das Publikum verlangte nach mehr und Blutengel schien gut vorbereitet und spendierte seinen Fans insgesamt drei Zugaben mit fünf weiteren Songs, bis das Konzert unter tosendem Applaus mit dem Song „Blutengel-017Monument“ endete.

Abschließend bleibt festzuhalten, „Dear Strange“ und „Blutengel“ haben Köln einen Mix aus Traumreise und Party geliefert und in einer gut vorbereiteten Live Music Hall den Fans eine gute Show geliefert.
(Yvonne Höfer, Fotos: Marco Aversano Fotografie)

Bandinfos:  http://blutengel.de
https://www.facebook.com/DearStrange/